Playa Giron – Schweinebucht

Auf dem Weg zum Playa Giron haben wir kurz auf der Autobahn geparkt. da war es so leer das wir das zu einem Event gemacht haben. 3 min auf der Autobahn spazieren ohne ein Fahrzeug zu sehen. In Deutschland nicht vorstellbar.

Sehenswertes

Krokodilfarm

Bei Playa Larga befindet sich eine Krokodilfarm welche sich der Zucht des aussterbenden kubanischen Krokodil gewidmet hat. Auf der Farm befinden sich Krokodile in verschieden Lebensstadien vom Baby bis ins hohe Alter. Das größte Gehege beherbergt nach eigenen Aussagen 104 ausgewachsene Krokodile, die im See und in einer Schlammgrube zusammengepfercht leben. Vielen der Reptilien sehen aus wie Plastiken die dort hingestellt wurden. Bewegung kommt erst bei der Fütterung.

Das große Erlebnis für Touristen ist mit einer Angel Fleisch in den Käfig zu halten. Je Köder ein CUC. Man glaubt gar nicht wie schnell so ein bewegungsloses Krokodil zuschnappen kann. Erschreckend!

Kino – der Dokumentarfilm

Am größten Hotel vor Ort, was leider vollkommen russisch besetzt ist, befindet sich eine Ausstellung über die gescheiterte Invasion in der Schweinebucht. Das interessante ist der Dokumentarfilm der aus Originalaufnahmen mit Untertiteln für kubanische Propagandazwecke zusammengeschnitten wurde. Der Film geht eine viertel Stunde und wird in einen extra Kinosaal vorgeführt. Wir saßen hier zu zweit.

Playa Giron – der Strand

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen die Invasion in der Schweinebucht nachzustellen und von Wasser an die kubanische Küste anzulanden. Der Strand ist schön und abseits der Hotelanlage ruhig. Wir gerieten mitten in einen Kindergeburtstag der sich mehrere hundert Meter von uns unter Palmen abspielte. das tat dem Badespaß aber keinen Abbruch.

Wohnen

Luis aus dem Lonely Planet

Die erste Anlaufstelle war Luis aus dem Lonely Planet. Durch die Schwemme an Touristen auf Kuba sind allerdings solche Adressen sofort überlaufen, dafür bekommt man aber meist eine Empfehlung für befreundete Casas. Luis hatte das gut im Griff, er vermittelte uns gleich die Straße runter an Pepe y Lila.

Pepe y Lila

Also schliefen wir bei Pepe y Lila, was auch eine gute Entscheidung war. Beide waren sehr nett und das Grundstück angenehm groß. Allerdings roch die Toilette unangenehm, was einen Abzug in der B Note gab.

Essen

Gut und günstig geht die Abendspeisung in Playa Giron an der Hauptkreuzung im Ort Richtung Cienfuego an der Abzweigung zum Strand.. Hier sollte man sich nicht die Karte bringen lassen um zu wählen. Unsere Auswahl war in beiden Fällen nicht lieferbar bis ich die Dame fragte was denn lieferbar wäre. Daraufhin bekamen wir Hühnerfrikassee.

Besonderheiten

Es gibt die Möglichkeit in einem Ressort in der Nähe für 15 CUC den ganzen Tag „all you can eat“ Buffet und Getränke zu bekommen. Das Tauchen und Schnorcheln soll dort auch empfehlenswert sein. In der Casa einfach danach fragen. Wir mussten weiter.