Reisevorbereitung Marokko

Flagge von Marokko Wenn es kalt wird in Deutschland, beginnt die Surf Saison in Marokko. Alles was Du dazu wissen musst stelle ich in diesem Artikel für die optimale Reisevorbereitung vor.

Deutsche Botschaft Rabat

Botschafter
Volkmar Wenzel,
außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter

Rabat 7, Zankat Madnine, Rabat.

Telefon: +212 537 21 86 00
Fax: +212 537 70 68 51

Visabestimmungen

Der Aufenthalt für deutsche Staatsangehörige ist in Marokko bis zu 90 Tage visumfrei möglich. Längerer Aufenthalt stellt einen Verstoß dar und wird streng geahndet.

Optimale Reisezeit

Da wir hier über Marokko und surfen reden, bleiben wir natürlich an der Atlantikküste und gehen nicht ins Landesinnere bzw. in Richtung Sahara. Die besten Zeiten sind zwischen November und März. Die Temperaturen liegen zwischen 18 – 23 Grad. Und es herrscht idealer Wellengang.

Direkte Flüge, Deutschland – Marokko

Von Deutschland aus geht es von folgenden Flughäfen nach Agadir:
Berlin (TXL, SXF)
Leipzig (LEJ)
Köln (CGN)
Düsseldorf (DUS, NRN)
Frankfurt (FRA)
München (MUC)

Geld

In Marokko gilt der marokkanische Dirham (MAD). Die Umrechnung auf Euro ist 1 EUR sind 10 MAD bzw. 0,10 EUR auf 1 MAD.

Mobiles Internet

Achtung: Wichtig zu wissen, in Marokko sind Voice over IP Verbindungen (VoIP) geblockt. Was bedeutet alle Telefonanrufe über Applikationen wie Skype und Whatsapp sind unterbunden. Anrufe nach Deutschland laufen also wie früher über die teure reguläre Telefonleitung.

Als Anbieter ist Maroc Telecom (IAM) zu empfehlen. Datenpakete kosten als

  • 7-Tages-Pack 20 MAD mit 1GB,
  • 10-Tages-Pack 30 MAD mit 3GB,
  • 30-Tages-Pack 50 MAD mit 4GB,
  • 30-Tages-Pack 100 MAD mit 12GB.

Die Pakete heißen „Pass Jawal Internet“

Strom und Kabel und Verteiler

Marokko hat die gleichen Steckdosen wie Kontinentaleuropa. Normale Steckdosen wie in Deutschland sind die Norm.

Sprache und Verständigung

Für den englisch sprechenden Touristen gibt es im Land leichte Schwierigkeiten. Die Hauptsprachen sind arabisch und französisch. Englisch geht nur in Ausnahmefällen in den Surfcamps.