Reisevorbereitung Vietnam

Deutsche Botschaft Vietnam

Deutsche Botschaft Hanoi
Hanoi 29, Tran Phu, Hanoi.

Telefon: +84 4 38 45 38 37
Fax: +84 4 38 45 38 38

 

Reisevorbereitung Vietnam

Nachdem ich als Kind Rambo und andere Filme mit Dschungel und Vietcong gesehen hatte, prägte das lange Zeit mein Bild von Vietnam. Jetzt war ich natürlich gespannt, wie sich das hart umkämpfte Land seit den frühen 70ziger Jahren entwickelte. Besonders Ho-Chi-Minh-Stadt, das frühere Saigon hat es mir angetan. Hier sollte die erste Reise beginnen. Wie immer geht meine Reiseroute von Bangkok aus, also nicht wundern wenn sich alle Daten darauf beziehen.

Visabestimmungen

Im Moment testet Vietnam die visumfreie Einreise von Deutschen für maximal 15 Tage, dafür muss der Pass noch mindestens 6 Monate darüber hinaus gültig sein.

Befristet ist der Test erstmal bis 30.06.2017.
Weitere Angaben dazu unter: www.auswärtiges-amt.de/vietnam

Das Visum kann nochmals kostenpflichtig 15 Tage verlängert werden. Erneute Wiedereinreise ist 30 Tage nach der letzten Ausreise möglich. Schlechte Karten für einen kurzen VisaRun.

Optimale Reisezeit

Die beste Reisezeit macht sich in Vietnam nicht an der Temperatur fest, da diese fast keiner Schwankungsbreite unterworfen ist. Entscheidend für die glückliche Reise ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit. Diese beträgt im Januar – April durchschnittlich 1-4 Tage im Monat, während sie in den restlichen Monaten auf 16 – 22 Tage ansteigt.(Klimatabellen Saigon) Wer also trocken bleiben will sollten in den ersten Monaten des Jahres reisen.

Geld

Auch in Vietnam darf sich der europäische Reisende wie ein Millionär fühlen. Die vietnamesische Währung heißt Dong (VND) und steht aktuell (01/2017) im Kurs 1 EUR = 24.204 VND. Man bekommt also viel Geld für sein Geld. Dafür gibt es auch keine Münzen. Als kleinste Banknote sind 200 Dong im Umlauf, das Maximum ist ein 500.000 Dong Schein. Also Geldklammer mitnehmen oder Gummi für das Zuhälterbündel.

Wichtiger Hinweis: Es ist verboten nach Preisen in Dollar zu fragen und als Händler Preise in Dollar anzugeben.

Geld abheben geht u.a. bei der ANZ Bank und der Agribank. Automatengebühren sind unter einem EUR. Maximum am ATM sind 2.000.000 Dong also knappe 82 Euro. Viel Spaß beim mehrmals durchziehen.

Mobiles Internet

Mobifon ist in Vietnam sehr verbreitet. Angeboten werden mehrere Optionen mit unterschiedlichen Tarifen. Mein Favorit: SIM Tourist Card 4 GB für 160.000 VND Data only. (EUR 6,65) Unbedingt am Flughafen vergleichen, da an den verschiedenen Ständen der Preis sehr unterschiedlich ausfällt.

Strom und Kabel und Verteiler

Die Steckdosen in Vietnam sind vielfältig, die Spannung allerdings auch. Die meisten Ladegeräte moderner Elektronik, wie Smartphones, Notebooks, Zahnbürsten usw. können damit allerdings umgehen. Das Problem liegt in der Steckdose, hier passen bei 3 verschiedenen Formen die deutschen Standardstecker nicht immer. Deshalb Adapter nicht vergessen. Allerdings hatte ich speziell in Ho-Chi-Minh-Stadt nie Probleme mit den Steckdosen so dass ich einen Adapter gebraucht hätte. Das kann sich aber im Land schnell ändern.

Sprache und Verständigung

In den Großstädten spricht bzw. versteht man gutes Englisch. Da sollte die Verständigung reibungslos von der Hand gehen. Abseits der ausgetretenen Pfade ist dann die Phantasie gefragt.