Reisevorbereitungen Kuba

Flagge von Kuba

Kuba als eines der wenigen noch sozialistischen Länder hat viele strikte Regulierungen gegenüber Touristen die vor allem die Einheimischen zu spüren bekommen. Die Reisevorbereitungen Kuba helfen Dir mit einige Tipps und Tricks die Reise besser zu planen und zu organisieren. sollte. Das spart Nerven und unnötigen Stress.

Übernachten in Kuba

Touristen dürfen in Kuba nicht überall nächtigen.

Casa Particulares
Zur Auswahl stehen private Unterkünfte, die vom Staat genehmigt werden müssen und streng kontrolliert werden. Ausländer die hier übernachten müssen sich in das Hausbuch eintragen und werden den örtlichen Behörden gemeldet. Preise liegen zwischen 20-25 CUC, verhandelbar. Schön ist der direkte Kontakt zu Kubanern.

Frühstück (Desayuno) ist immer dasselbe und langweilt auf Dauer! Eier in jeder Form, geschnittene Papaya, Kaffee, Weißbrot und Käse. Die Preise sind stark schwankend 2-5 CUC pro Person, die Qualität leider nicht. Ich habe meistens auf Frühstück verzichtet!

Hotels
Hotels in Kuba sind bis auf den schlechten Service wie überall auf der Welt. Das Personal ist routiniert und spricht natürlich besser englisch als die Bevölkerung in den Casas.
Preise liegen natürlich je nach Kategorie zwischen 30 – 154 CUC. Für mich nur im Notfall.

Internet / Telefon

Internet und Telefon sind in Kuba nicht das Gleiche.

Telefon in Kuba
Als Tourist besteht die Möglichkeit eine SIM Karte zu kaufen um im kubanischen Netz günstig zu telefonieren, um beispielsweise verschieden Casa Particulares zu kontaktieren bevor man diese abläuft.
Der Tarif kostet 30 CUC für die Karte plus 3 CUC pro Tag der Freischaltung. Das kann sich bei 3 Wochen schon auf 90 CUC summieren.

Internet in Kuba
Karten für die Internetnutzung gibt es bei der Post. Sie gelten insgesamt eine Stunde, können aber auch in mehreren Sessions abgearbeitet werden. Das Netz geht über den öffentlichen Wlan der Post (ETECS) oder in Luxushotels über deren Netzwerk.
Leider hält sich Kuba nicht an die offiziellen Standards, so das es ständig Probleme mit den Sicherheitszertifikaten gibt.

Zigarren

Auch wenn man jederzeit auf der Straße angesprochen wird, der Verkauf von Zigarren obliegt dem Staat. Die „Casa del Habanos“ gibt es auf der ganzen Welt mit der gleichen Qualität. Das Beste in Deutschland steht in Berlin neben der Industrie- und Handelskammer in der Fasanenstraße.
Im Vinales Tal verkaufen Tabakbauern bei Besichtigungen selbstverständlich auch selbstgedrehte Zigarren. Die Qualität ist aber eher fragwürdig. Es reicht zum Mitbringen für Freunde und Verwandte, jedoch nicht für Kenner.

Reisezeit / Temperaturen

Die beste Reisezeit für Kuba ist nach der Hurrikane Saison ab Mitte November. Die Temperaturen sind je nach Gebiet zwischen 25-32 Grad. Da es öfters mal gerne regnet darf es gerne eine Regenjacke im Reisegepäck sein.

Autovermietung

Cubacar ist der Platzhirsch bei der Autovermietung. Unser Auto hatten wir schon in Deutschland reserviert. Plane hier ruhig 60-70 EUR pro Tag in. Die Preise sind nicht verhandelbar. Der Verlust von Rädern, Scheibenwischern und Spiegeln ist übrigens in der Versicherung nicht inklusive. Hier wird man selber zur Kasse gebeten. Es findet sich aber immer ein Parkplatz der bewacht wird. Spätestens vor dem Supermarkt bietet ein Passant an für 1 CUC den Wagen den ganzen Tag zu hüten. Über Nacht sind es dann 2 CUC.

Geld

Die Einfuhr von CUP (Landeswährung) und CUC (Touristenwährung) ist streng verboten. Euro können problemlos eingeführt und in jedem größeren Hotel getauscht werden.
Achtung: Bei Dollar gibt es zusätzlich einen Strafzoll von 10% bei jedem Umtausch.
Geldautomaten gibt es in jeder Stadt, allerdings muss man sich erst an die Schlage davor gewöhnen. Beim sicheren Wechseln in der Bank kann das dann schon mal 2 Stunden dauern. Reisepass nicht vergessen!

Leichte Mädchen

Prostitution ist wie Vieles in Kuba verboten. Trotzdem ist es üblich das Männer in den Touristengegenden angesprochen werden. Zuzwinkern und Kussmund sind da die harmlosen Offerten. Gerne wird man nach einer Massage gefragt. Die Preise sind mir leider nicht geläufig.

Einreise-Visa

Das 30 Tage Visa bekommt man bei der Buchung in einem Reisebüro oder von einem Veranstalter immer dazu. Diese müssen im Flugzeug nur ausgefüllt und bei der Passkontrolle abgegeben werden. Von jeden Einreisenden wird am Flughafen ein Foto gemacht.
Vorsicht bei Reisen nach Afrika: Die Kubaner fragen jeden nach einem Aufenthalt dort wegen der Infektionen. Mich hatte mein Surftrip nach Marokko fast die Einreise gekostet.

Direktflug

Der perfekte Flug aus Deutschland geht von Berlin Tegel nach Varadero. (TXL-VAR)
In ca. 11 Stunden ist der Direktflug in Kuba. Gebucht über Thomas Cook, geflogen von Air Berlin. Der Preis liegt bei rund 750 EUR.

Währungen CUC und CUP

In Kuba gelten noch zwei verschiedene Währungen. Der CUP, der kubanische Peso (Landeswährung) und der CUC, Peso convertible (Touristenwährung). Mit dem CUC kann man überall einkaufen, auf Wochenmärkten allerdings wird er umgerechnet und man bekommt das Restgeld in Landeswährung. Als grobe Umrechnung reicht 1 CUC = 1 EUR.

Alkohol

Als trockener Alkoholiker sollte man Kuba weitläufig meiden. Die Preise für Alkohol sind für deutsche Verhältnisse lächerlich. So kostet eine Flasche Havanna Rum 1l ca. 6,90 EUR. Selbst für einen Mojito in der Bar bezahlt man je nach Qualität des Etablissements
2-5 CUC.