Yazd und Zarathustra

Mit dem Bus nach Yazd

Direkte Verbindungen nach Yazd gibt es mit der Bahn, welche leider ausgebucht waren und mit dem Bus. Wer im Bus schlafen kann, dem sei die Verbindung von Beyhaghi Bus Terminal um 23.00 Uhr empfohlen. Liegesessel mit Fußstütze und Unterhaltungsprogramm lassen die Zeit verstreichen. Es gibt sogar eine Mahlzeit oder wie immer man den Snack bezeichnen möchte. Ich bin eher der Typ Schlafmaske und Ohrenstöpsel. Damit verschläft man die 8 Stunden Fahrt einfach so durch. Ankunft in Yazd ist dann gegen 07.30 Uhr.

Busbahnhof Yazd

Der Busbahnhof von Yazd hat sogar eine europäische Toilette, leider ohne Toilettenpapier. Das muss man mitbringen. Vom Busbahnhof ist dann ein Taxi sinnvoll, da es bis Old Town knappe 5 Kilometer sind. Wir sind die Strecke gelaufen und sie ist trostlos.

Bargeld

Wichtig für Touristen ist es genügend Bargeld mit sich zu führen, da wir in Yazd keine Bank gefunden hatten die Euro in Rial tauschen durfte. Es gibt laut den Angestellten der Banken wohl eine Anlaufstelle, die zu erreichen uns aber zu viel Zeit gekostet hätte. So schlugen wir uns mit den letzten 3 Millionen Rial durch die Stadt.
Nachtrag: Gegenüber dem Feuertempel gibt es über dem Restaurant eine Wechselstube. Keine Ahnung ob das die Genannte war. Aber der Kurs war ok und die Dame sehr freundlich.

Siesta

Durch das Wüstenklima haben sich die Einheimischen angewöhnt zwischen 14-16 Uhr die Bürgersteige hochzuklappen. In dieser Zeit hat alles geschlossen. Keine Museen, kein Cafe, keine Menschen auf der Strasse. Hier sollte man sich Orte suchen bei denen man verweilen kann.

Historisches über Yazd

Yazd gehört zu den ältesten Städten im Iran. Der hier gepflegte Zarathustra Kult wie Nietzsche dies in seinem Werk beschrieb ist hier immer noch lebendig. Die Religion war die Staatsreligion im Perserreich. Noch heute sind die Mehrzahl der Gläubigen Anhänger dieser Religion, die mir sehr sympathisch ist. Die drei Grundpfeiler: Denke Gutes, Sage Gutes, Tue Gutes. Relativ einfach.

Sehenswürdigkeiten in Yazd

Wer am Busbahnhof ankommt sieht als erstes eine schäbige, zerfallende Wüstenstadt. Meine Laune besserte sich aber als wir in den Stadtkern eintauchten der sich Old Town nennt. Hier gibt es herrliche Bauwerke und tolle Cafes. Hier der Vorschlag für eine Route durch Yazd:

Garten in der Wüste (Dowlatabad)

Wer gerade in Yazd angekommen ist und sich von der langen Busfahrt erholen möchte, dem sei der Besuch von Dowlatabad ans Herz gelegt. Mitten in der Staubigen Landschaft blüht hier versteckt hinter hohen Mauern ein Garten, der zum Verweilen einlädt. Ein kleines nettes Cafe mit guten Sitz- bzw. Liegemöglichkeiten lässt einen erstmal ankommen.

Turm der Stille

Deutlich außerhalb geht es dann zu den Türmen der Stille (Tower of Silence). Diese standen zur damaligen Zeit weit ab von den Behausungen der Gläubigen in der Wüste. Durch die letzten Bebauungen wuchs die Stadt und holte damit beide Türme an den Stadtrand.

Bei den Türmen handelt es sich um Beerdigungsstätten der Zarathustra Gläubigen. Weit oben und außerhalb der Stadt wurden die Toten im Turm aufgebahrt und die Körper dann von den Geiern zerrissen und verspeist. Die Knochenreste wurden zum Schluss mit einer starken Säure in einem Becken in der Mitte der Anlage zersetzt bis nichts mehr vom Leichnam übrig war. In der heutigen Zeit leidet dieser Kult am Aussterben der Geier, die sich auch durch die nahe Bebauung gestört fühlen.

Museum des Zarathustra

Um zu verstehen was es mit der Religion auf sich hat, sei als erstes der Gang in das Museum empfohlen. Der Türsteher am Eingang ist zugleich der Tourguide, der Interessierte durch die heiligen Hallen führt. Unser war ein wenig auf Valium hängengeblieben, aber trotzdem sehr erzählfreudig, wenn auch langschweifig.
Der Guide ist kostenlos, freut sich aber wie jeder Angestellter über Trinkgeld.
Auch hier gilt die Mittagspause, zwischen 14.00 – 16.00 Uhr geschlossen.

Feuertempel

Der Feuertempel ist umgeben von einem schönen Garten in dem man den Stress der langen Wege hinter sich lassen kann. Das Innere besteht nur aus einem Vorraum und einer ewigen Flamme hinter einer Glasscheibe. Dieses ewige Feuer soll laut der Glaubensgemeinschaft seit 2500 Jahren brennen. Nicht wirklich zu erkennen, ist auf der linken Seite noch eine Ausstellungshalle mit Requisiten der Religion und längeren Erklärungen. Auch darunter befindet sich noch eine Halle die wirklich hervorragende Portraits und Landschaftsaufnahmen in Verbindung mit dem Zarathustra Kult zeigt.

Cafe und Wechselstube

Wen das weniger Interessiert kann seine Reisepartner im Feuertempel verweilen lassen und einen Kaffee trinken. Gegenüber dem Feuertempel befindet sich ein fantastisches Cafe das eigene Kreationen anbietet und zu Verweilen einlädt. Gleich darüber, wenn auch schwer zu erkennen, befindet sich im oberen Stockwerk die erwähnte Wechselstube bei der man seine Landeswährung in Rial tauschen kann.

Windtürme

Die Sehenswürdigkeit für die Yazd bekannt ist sind seine Windtürme. Hier geht es weniger um bestimmte Türme als vielmehr um die moderne Technik der Wohnraumkühlung. Ähnlich dem Prinzip der heutigen Kühlschränke wurden diese Türme überall in der Stadt erbaut, um mitten in der Wüste die Räume auf erträgliche Temperaturen herunter zu kühlen.

Weiterfahrt nach Schiras

Und auch hier wieder der altbekannte Busbahnhof um zum nächsten Ziel zu kommen. Wer die Chance hat etwas Essbares in der Stadt aufzutreiben, sollte sich Proviant mitnehmen. Die beiden Kioske und der Kebab Stand sind erbärmlich.