Seite wählen

Phuket und die vielen Inseln

Phuket, die größte Insel Thailands, ist ein beliebtes Urlaubsziel der deutschen, chinesischen und russischen Touristen. Dadurch ist die Gegend gerade an den Stränden zur High Season extrem überteuert. Ich hatte das Gefühl die ganze Insel ernährt sich vom Tourismus. Meine gewohnte Kost, leckeres Thai Street Food, wie ich es aus Bangkok gewohnt bin, findet sich kaum oder nur in schlechter Qualität. Man will die Touristen in die Restaurants haben. dafür quillt die Insel an Wassersportaktivitäten förmlich über. SUP, Surfen, Tauchen, Schnorcheln, Bootstouren und Wellness wohin man sieht. ich bin hier einmal jährlich zum tauchen und schnorcheln in Rawai Beach, versuche aber die Insel zu erkunden und werde sukzessive alle Besonderheiten hier auf der Seite zusammentragen.

Kostenlose Kreditkarte

Täglich Meilen sammeln

American Express Payback Card

Anreise nach Phuket

Phuket mit dem Flugzeug

Phuket verfügt im Norden der Insel über einen Internationalen Flughafen, den Du entweder direkt ansteuern kannst oder für wenig Geld (teilweise 25 EUR) über Bangkok auf die Insel kommst. Vom Flughafen fährt dann ein Local Bus im Rundkurs alle Strände der Insel an.

Phuket mit dem Zug

Phuket selbst verfügt über keine Eisenbahnanbindung an das Festland. Wer mit dem Zug aus Bangkok anreisen will muss mit der Bahn bis Surat Thani und dann weiter mit dem Reisebus bis zu seinem Urlaubsort in Phuket. Wer also nicht Fliegen möchte, dem empfehle ich gleich den Bus von Bangkok. Das spart viel Zeit und ist vor allem bequem. Es sei denn, man möchte sich Surat Thani auf dem Weg anschauen.

Phuket mit dem Bus

Mein persönlicher Favorit für die Anreise ist der VIP Reisebus. Statt ca. 600 THB zahlst du 1000 THB und fährst Business Class. Einzelne Sitze, extrabreit, genug Beinfreiheit um sich komplett lang zu machen und Liegesitze. So werden die 12 Stunden Fahrt zu Schlaferlebnis. Inklusive sind USB Ladestationen und Wi-Fi.

Die Ankunft in Phuket erfolgt am Terminal 2 außerhalb von Phuket City. der einheimische „Local Bus“ fährt Euch für 15 THB in die Stadt, nahe des Central Markets. Hier stehen alle anderen Busse parat, welche Dich zu den Stränden und Resorts auf der Insel bringen. Der Bus nach Rawai kostet bspw. 40 THB.

Da die Transportmafia Phuket fest im Griff hat sind die Taxipreise der reinste Wucher. Ich weigere mich energisch den 3-4fachen Preis von Bangkok zu zahlen.

Hostels und Hotels auf Phuket

Empfehlungen lesen oder alle bei Agoda oder Booking.com auflisten lassen!

Hotel Phuket City – Hostel

 

Das Borbaboom liegt mitten in der alten Innenstadt von Phuket City. Von hier sind es zu Fuß keine 5 Minuten zu den Bussen die über die ganze Insel düsen und Euch zu den Touristen Stränden bringen. Besonders gut fand ich die vielen Einheimischen Restaurants und Coffee Shops in denen ich gut arbeiten konnte. Strom und Wi-Fi waren perfekt. Das Borbaboom hat übrigens einen Pool auf dem Dach, wenn Ihr genug von den überladenen Stränden habt. Hier könnt ihr das Borbaboom bei Booking.com buchen.

Hotel Rawai Beach – Thai Palace

Wer deutlich höhere Standards hat als ein Hostel in der fernen City, der ist mit dem Thai Palace Phuket in Rawai Beach gut dabei. Etwas preisintensiver, aber dafür mit allem erdenklichen Komfort direkt am Rawai Beach. Von hier aus geht es zu Fuß zum Strand oder in eines der überteuerten Restaurants, wo die Touristen ihren Urlaub verbringen. Buchen könnt Ihr hier.

NaMara, The Residence

Nicht weit von Patong, dem Vergnügungsviertel, liegt der Kamala Beach. Mit Roller nur ein Katzensprung. Hier hoch oben im Berg liegen die Privat Villen mit eigenen Pool und zwei Schlafzimmern. Genau die richtige Adresse um in Ruhe mal seiner digitalen Arbeit nachzugehen oder in der Corona Krise zu überwintern. Hier der Einblick auf AirBnB und Dein Startguthaben für die erste Buchung.

Tauchen in Phuket

Poseidon Diving Phuket

Wer tauchen lernen möchte, kommt an Poseidondiving nicht vorbei. Die Tauchschule ist das erste zugelassene Tauchcenter in Phuket. Vor 40 Jahre gründete Klaus Orlik seine Tauchbasis und bildet auch nach mehr als 35.000 Tauchgänge noch Schüler aus. Das ist als hätte ich bei Reinhold Messner das Bergsteigen gelernt. Die Crew fährt täglich mit dem eigenen Tauchboot zu unterschiedlichen Plätzen rund um Phuket. Das Schöne daran ist die familiäre Atmosphäre und Stimmung an Bord. Hier werde ich auch in den nächsten Jahren Schnorcheln und Tauchen gehen. Klaus erreicht ihr unter info@poseidondiving.com

Sehenswürdigkeiten in Phuket

Big Buddha

Der riesige 45 Meter hohe Buddha ist praktisch von jedem Punkt auf der Südseite zu sehen. Die Anfahrt gestaltet sich ein wenig mühsam. Wenn Du sportlich und arrogant bist,  sei gewarnt, der Fußweg sind locker 2,5 Stunden in brütender Hitze. Ich hab es selbst getestet. Öffentliche Verkehrsmittel sind unbekannt, Taxen teuer. Mein Favorit ist quasi der Roller für 200 THB am Tag. Hoch geht es vom Chalong Circle aus. Achte auf sittsame Kleidung, wir reden hier von einer heiligen Stelle und Du bist nur Gast!!

IKEA Phuket

Auch auf der größten Insel sind mittlerweile die Schweden gelandet. Nicht so beeindruckend wie die typischen Fabrikhallen, eher ein kleiner Möbelladen, aber der Marke treu ergeben. So gibt es in Coffee Shop Form eine Theke für Hotdogs an der es auch Köttbulla gibt. Mehr IKEA geht nicht.

Kein wirklicher Sightseeing Punkt, aber wenn Du mit dem Roller schon mal in der Gegend ist. Probier es aus.

Rawai Beach

Rawai Beach

Einer der südlichsten Strände von Phuket ist der Rawai Beach. Hier geht es sehr pauschal und russisch zu. Am Strand drängen sich italienische Restaurants und Diners mit ausländischen Managern. Die Freizeit- und Bademöglichkeiten sind sehr übersichtlich, aber in Rawai Beach geht man auch tauchen. Ich wohne da nur um morgens auf das Tauchboot zu kommen und abends, noch nach einem Happen, ins Bett zu fallen.

Sea Shell Museum

Ein wenig runtergekommen, aber für Naturfreunde und Taucher wahrscheinlich interessant ist das Sea Shell Museum auf der rechten Seite, kurz vor und Richtung Rawai Beach. Hier gibt es die Meereswelt der Insel ohne Wasserberührung. Ich persönlich war am Abend kurz vor Ende da und hatte keine Lust auf „durch die Gänge hetzen“. Also schreibt ruhig in die Kommentare wie es war.

Kamala Beach

Kamala Beach

Deutlich besser und nicht so zugebaut gefällt mir Kamala Beach. Immer noch Hochburg russischer Pauschal-Familien, aber schöner weiter Strand und am Abend gibt es lokales Essen auf dem Nachtmarkt. Zudem ist es mit dem Roller nur ein Katzensprung nach Patong ins Nachtleben und der berühmt, berüchtigten Bangla Road.

The Swedish Bakery

Das beste Frühstück in Kamala gibt es in der Swedish Bakery. Der holländische Besitzer hat keine Kosten und Mühen gescheut, deutsches Brot nach Thailand zu bringen. So ist sein english und american Breakfast wirklich großartig, ebenso wie sein Kaffee. Die Bedienung ist auf Zack und die Preise europäisch. Also also was Du als Urlauber brauchst. Wer also auf sein klassisches Frühstück nicht verzichten möchte, der geht hier essen!

FantaSea

Für 100 Millionen USD wurde hier das asiatischen Disneyland mit Las Vegas gepaart. Eine unglaubliche Mischung aus Rummel, Kunstmarkt, Musical und Tierpark. Hier wird alles geboten, von Elefantenshows bis Fantasiewelten. Nicht gerade preiswert, aber hier gibt es für jeden Geschmack etwas zu sehen. Pro Person 1.800 THB oder mit Dinner 2.200 THB. Nicht besonders für Tierschützer geeignet, fotografieren verboten.

Patong Beach

Patong Beach

Der bekannteste Strand auf der Insel und berüchtigt für sein Nachtleben. Hier geben sich Touristen und Einheimische die Kante. Prostitution blüht und jeder will sehen und gesehen werden. Dafür gibt es die Uferstraße, auf der Du mit einen geliehenen Fahrzeug entlang cruisen kannst. Wer Party mag und nicht schlafen kann, für den ist Patong Beach genau richtig.

Bangla Road

Die Straße für die Patong allseits bekannt ist heißt Bangla Road. Diese zieht sich von Osten nach Westen und verbindet die Beach Road (auf der nur nach Norden gefahren werden darf) mit der Nord-Süd Verbindungsstraße. Hier findest Du alles was dein Partyherz begehrt. Bars, Restaurants, Vergnügungshows, Banken und Wechselstuben. Leider wimmelt es hier nur so von Touristen. Nicht das wirkliche Thailand, eher das weiter entfernte Mallorca.

Hard Rock Cafe

Nicht weit von der Bangla Road, direkt auf der Nord Süd Verbindungsstraße gibt es dann auch den echten Touristennepp und Du kannst Dir zu Erinnerung noch ein T-Shirt vom Hard Rock Cafe kaufen. Damit alle sehen das auch Du schon in Thailand warst. 

Phuket Town

Phuket Town

Phuket Town ist eine kleine Stadt, die nur der Durchreise dient. Wer hier Thailand kennen lernen möchte ist schnell gelangweilt. Nett aber eben langweilig. Es gibt schöne Cafes, aber ohne Meerblick und das auf einer Insel. Hier befindet sich der Umsteigebahnhof, wenn Du mit dem Bus kommst. Direkt am Markt gehen alle öffentlichen Busse zu den verschiedenen Stränden auf der Insel.

Mellow Yellow

Der Coffee Shop ist nicht nur ideal zum arbeiten, er ist auch unweit vom zentralen Busparkplatz. Von hier aus geht es bequem zum Flughafen, Busbahnhof und alle Strände auf Phuket. Im Mellow Yellow kannst Du super draußen sitzen und mit schnellem Internet deinen Tagewerk nachgehen, während das Leben von Phuket Town um Dich tobt.

mehr Highlights in Phuket

Laem Ka Beach

Promthep Cape

Bang-Pae-Wasserfall

Wat Chalong

Mai Khao Beach

Kata Viewpoint