Seite wählen

Phuket, die Perle der Andamanensee, lockt jedes Jahr Millionen von Besuchern aus aller Welt an. Die Insel, bekannt für ihre malerischen Strände, lebendige Nachtmärkte und opulente Tempelanlagen, bietet eine Vielfalt, die kaum ein Reisender missen möchte. Doch die Kehrseite der Medaille ist die Kommerzialisierung, die mit dem Massentourismus einhergeht. Abseits der ausgetretenen Pfade zu wandeln, wird somit zur Herausforderung für diejenigen, die das authentische Thailand suchen.

Trotz der Touristenmassen gibt es auf Phuket noch immer Orte, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben. Orte wie das alte Phuket Town, mit seinen farbenfrohen Sino-portugiesischen Gebäuden, bieten einen Einblick in die reiche Geschichte und Kultur der Insel. Hier kann man noch das echte Thai Street Food genießen, das in seiner Qualität und Authentizität dem in Bangkok in nichts nachsteht. Die Märkte von Phuket Town, insbesondere der Wochenend-Nachtmarkt, sind ein Paradies für jeden, der die lokale Küche in all ihren Facetten erleben möchte. Von frisch zubereitetem Pad Thai über saftige Mango Sticky Rice bis hin zu den exotischsten Früchten – die Geschmacksvielfalt ist beeindruckend.

Doch Phuket wäre nicht Phuket ohne seine atemberaubende Natur. Abseits der überfüllten Strände wie Patong oder Kata gibt es versteckte Buchten und unberührte Strände, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Nai Harn Beach oder die kleine Insel Koh Bon, die nur wenige Minuten mit dem Boot von Rawai entfernt liegt, sind solche Geheimtipps, die selbst in der High Season nicht überlaufen sind. Hier kann man in aller Ruhe die Sonne und das Meer genießen und sich fernab des Trubels entspannen.

Für Abenteuerlustige bietet Phuket eine breite Palette an Aktivitäten. Die Insel ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Tauchausflüge zu den umliegenden Inseln wie den Similan Islands, die für ihre kristallklaren Gewässer und die bunte Unterwasserwelt bekannt sind. Auch Trekking-Touren durch den Dschungel, Besuche bei Elefantenschutzgebieten oder Kajakfahrten durch die Mangrovenwälder bieten einzigartige Möglichkeiten, die Natur hautnah zu erleben.

In meinem jährlichen Besuch versuche ich, die Vielfalt von Phuket zu erkunden und über die bloße Faszination der Wassersportaktivitäten hinauszublicken. Es ist mein Ziel, die weniger bekannten Aspekte der Insel zu entdecken und zu teilen, von versteckten kulinarischen Schätzen bis hin zu einsamen Stränden. Phuket mag auf den ersten Blick ein Touristenmagnet sein, doch wer bereit ist, tiefer zu graben, wird belohnt mit Erfahrungen, die weit über das Gewöhnliche hinausgehen.

Informationen über Visum, Einreise­bedingungen, Steckdosen, Geld ab­heben und vieles mehr, findest Du unter Reisevorbereitung Thailand

Anreise nach Phuket

Phuket mit dem Flugzeug

Phuket verfügt im Norden der Insel über einen Internationalen Flughafen, den Du entweder direkt ansteuern kannst oder für wenig Geld (teilweise 25 EUR) über Bangkok auf die Insel kommst. Vom Flughafen fährt dann ein Local Bus im Rundkurs alle Strände der Insel an.

Phuket mit dem Zug

Phuket selbst verfügt über keine Eisenbahnanbindung an das Festland. Wer mit dem Zug aus Bangkok anreisen will, muss mit der Bahn bis Surat Thani und dann weiter mit dem Reisebus bis zu seinem Urlaubsort in Phuket. Wer also nicht Fliegen möchte, dem empfehle ich gleich den Bus von Bangkok. Das spart viel Zeit und ist vor allem bequem. Es sei denn, man möchte sich Surat Thani auf dem Weg anschauen.

Phuket mit dem Bus

Mein persönlicher Favorit für die Anreise ist der VIP Reisebus. Statt ca. 600 THB zahlst du 1000 THB und fährst Business Class. Einzelne Sitze, extra­breit, genug Beinfreiheit um sich komplett langzumachen und Liegesitze. So werden die 12 Stunden Fahrt zu Schlaferlebnis. Inklusive sind USB Lade­stationen und Wi-Fi.

Die Ankunft in Phuket erfolgt am Terminal 2 außerhalb von Phuket City. Der einheimische „Local Bus“ fährt Dich für 15 THB in die Stadt, nahe des Central Markets. Hier stehen alle anderen Busse parat, welche Dich zu den Stränden und Resorts auf der Insel bringen. Der Bus nach Rawai kostet bspw. 40 THB.

Da die Transportmafia Phuket fest im Griff hat, sind die Taxipreise der reinste Wucher. Ich weigere mich energisch den 3-4fachen Preis von Bangkok zu zahlen.

Hostels und Hotels auf Phuket

Empfehlungen lesen oder alle bei Agoda oder Booking.com auflisten lassen!

Phuket - Borbaboom Hostel

Hotel Phuket City – Hostel

Das Borbaboom liegt mitten in der alten Innenstadt von Phuket City. Von hier sind es zu Fuß keine 5 Minuten zu den Bussen, die über die ganze Insel düsen und Euch zu den Touristen­stränden bringen. Besonders gut fand ich die vielen Einheimischen Coffee Shops und Restaurants in denen ich gut arbeiten konnte. Strom und Wi-Fi waren perfekt. Das Borbaboom hat übrigens einen Pool auf dem Dach, wenn Ihr genug von den überladenen Stränden habt. Hier könnt ihr das Borbaboom bei Booking.com buchen.

Phuket - Thai Palace am Rawai Beach

Hotel Rawai Beach – Thai Palace

Wer deutlich höhere Standards hat als ein Hostel in der fernen City, der ist mit dem Thai Palace Phuket in Rawai Beach gut dabei. Etwas preisintensiver, aber dafür mit allem erdenklichen Komfort direkt am Rawai Beach. Von hier aus geht es zu Fuß zum Strand oder in eines der überteuerten Restaurants, wo die Touristen ihren Urlaub verbringen. Buchen könnt Ihr hier.

Phuket - Namara Residence am Kamala Beach

Kamala Beach – NaMara, The Residence

Nicht weit von Patong, dem Vergnügungsviertel, liegt der Kamala Beach. Mit Roller nur ein Katzensprung. Hier hoch oben im Berg liegen die Privatvillen mit eigenem Pool und zwei Schlafzimmern. Genau die richtige Adresse um in Ruhe mal seiner digitalen Arbeit nachzugehen oder in der Corona Krise zu überwintern. Hier der Einblick auf AirBnB und Dein Startguthaben für die erste Buchung.

Phuket - Namara Residence am Kamala Beach

Chalong Pier – Phuket Marine Poshtel

Wenn Du liber auf Bootstouren statt auf strände stehst ist das Hostel perfekt gelegen. Fußläufig zum Hafen geht es jeden morgen auf eine andre Reise. Wobei Hostel falsch ausgedrückst ist. Im obersten Stock gibt es Penthouse Suiten mit gutem Blick und ungestörter Ruhe. Zwei Ziimer mit mehr als 50 qm Fläche minimalistisch eingerichtet. Genau mein Ding. Hier der Einblick auf Booking.com und Agoda.

Tauchen in Phuket

Tauchen in Phuket mit Poseidondiving

Poseidon Diving Phuket

Wer tauchen lernen möchte, kommt an Poseidondiving nicht vorbei. Die Tauch­schule ist das erste zugelassene Tauchcenter in Phuket. Vor 40 Jahren gründete Klaus Orlik seine Tauchbasis und bildet auch nach mehr als 35.000 Tauchgänge noch Schüler aus. Das ist als hätte ich bei Reinhold Messner das Bergsteigen gelernt. Die Crew fährt täglich mit dem eigenen Tauchboot zu unterschiedlichen Plätzen rund um Phuket. Das Schöne daran ist die familiäre Atmosphäre und Stimmung an Bord. Hier werde ich auch in den nächsten Jahren Schnorcheln und Tauchen gehen. Klaus erreicht ihr unter info@poseidondiving.com

Sehenswürdigkeiten in Phuket

Big Buddha

Der riesige 45 Meter hohe Buddha ist praktisch von jedem Punkt auf der Südseite zu sehen. Die Anfahrt gestaltet sich ein wenig mühsam. Wenn Du sportlich und arrogant bist,  sei gewarnt, der Fußweg sind locker 2,5 Stunden in brütender Hitze. Ich hab es selbst getestet. Öffentliche Verkehrs­mittel sind unbekannt, Taxen teuer. Mein Favorit ist quasi der Roller für 200 THB am Tag. Hoch geht es vom Chalong Circle aus. Achte auf sittsame Kleidung, wir reden hier von einer heiligen Stelle und Du bist nur Gast!!

Phuket - Big Buddha
Phuket - Skulpturen am Big Buddha
Phuket - Schreine am Big Buddha
Phuket - Meditation am Big Buddha
Phuket - IKEA

IKEA Phuket

Auch auf der größten Insel sind mittler­weile die Schweden gelandet. Nicht so beeindruckend wie die typischen Fabrik­hallen, eher ein kleiner Möbel­laden, aber der Marke treu ergeben. So gibt es in Coffee Shop Form eine Theke für Hotdogs, an der es auch Köttbulla gibt. Mehr IKEA geht nicht.

Kein wirklicher Sightseeing Punkt, aber wenn Du mit dem Roller schon mal in der Gegend ist. Probier es aus.

Rawai Beach

Phuket - Rawai Beach

Rawai Beach

Einer der südlichsten Strände von Phuket ist der Rawai Beach. Hier geht es sehr pauschal und russisch zu. Am Strand drängen sich zuhauf italienische Restaurants und amerikanische Diner mit ausländischen Managern. Die Frei­zeit- und Bademöglichkeiten sind sehr übersichtlich, aber in Rawai Beach geht man auch tauchen. Ich wohne da nur um morgens auf das Tauchboot zu kommen und abends, noch nach einem Happen, ins Bett zu fallen.

Phuket - Sea Shell Museum

Sea Shell Museum

Ein wenig runtergekommen, aber für Naturfreunde und Taucher wahr­scheinlich interessant ist das Sea Shell Museum auf der rechten Seite, kurz vor und Richtung Rawai Beach. Hier gibt es die Meereswelt der Insel ohne Wasser­berührung. Ich persönlich war am Abend kurz vor Ende da und hatte keine Lust auf „durch die Gänge hetzen“. Also schreibt ruhig in die Kommentare wie es war.

Yanui Beach

Phuket - Yanui Beach

Yanui Beach

Der Yanui Beach ist ein sehr kleiner verträumter Strand auf der Westseite der Insel. Mit dem Roller vom Rawaii Beach in nicht mal 10 Minuten zu erreichen lohnt es sich hier früh zu erscheinen. Bis 09.00 Uhr hat Du den Strand für Dich alleine, danach wird es sehr familiär. Keine Ahnung was in der Gegend ist, aber nach dem Frühstück befüllt sich der Strand mit russischen Müttern und deren Anhang. Wer mit Kleinkindern unterwegs ist, ist hier gut aufgehoben.

Phuket - Windmill Viewpoint

Windmill Viewpoint

Nach dem halb Phuket aus Bergen und dementsprechend aus View Points besteht, hat natürlich auch der Yanui Beach einen eigenen ViewPoint um sich den Strand auch von oben ansehen zu können. Am Abend solltest Du etwas früher da sein, da es hier regelmäßig Chaos gibt. Da alle Touristen der Meinung sind, es gibt hier kurzfristig eine schöne Aussicht zu Sonnenuntergang und auch mit dem Auto anfahren, steht hier der Verkehr auf dieser Ecke komplett still. Selbst mit dem Roller wird es schwer. also einfach früher planen.

Kamala Beach

Phuket - Kamala Beach

Kamala Beach

Deutlich besser und nicht so zugebaut gefällt mir Kamala Beach. Immer noch eine Hochburg russischer Pauschal-Familien, aber schöner weiter Strand und am Abend gibt es lokales Essen auf dem Nachtmarkt. Zudem ist es mit dem Roller nur ein Katzensprung nach Patong ins Nachtleben und der berühmt, berüchtigten Bangla Road.

Phuket - The Swedish Bakery

The Swedish Bakery

Das beste Frühstück in Kamala gibt es in der Swedish Bakery. Der nette holländische Besitzer hat keine Kosten und Mühen gescheut, deutsches Brot nach Thailand zu bringen. So ist sein english und american Breakfast wirklich großartig, ebenso wie sein Kaffee. Die Bedienung ist auf Zack und die Preise europäisch. Also was Du als Urlauber brauchst. Wer also auf sein klassisches Frühstück nicht verzichten möchte, der geht hier essen!

Phuket - Freizeitpark FantaSea

FantaSea

Für 100 Millionen USD wurde hier das asiatischen Disneyland mit Las Vegas gepaart. Eine unglaubliche Mischung aus Rummel, Kunstmarkt, Musical und Tierpark. Hier wird alles geboten, von Elefantenshows bis Fantasiewelten. Nicht gerade preiswert, aber hier gibt es für jeden Geschmack etwas zu sehen. Pro Person 1.800 THB oder mit Dinner 2.200 THB. Nicht besonders für Tierschützer geeignet, fotografieren verboten.

Patong Beach

Phuket - Patong Beach

Patong Beach

Der bekannteste Strand auf der Insel und berüchtigt für sein Nachtleben. Hier geben sich Touristen und Ein­heimische die Kante. Prostitution blüht und jeder will sehen und gesehen werden. Dafür gibt es die Uferstraße, auf der Du mit einem geliehenen Fahrzeug entlang cruisen kannst. Wer Party mag und nicht schlafen kann, für den ist Patong Beach genau richtig.

Phuket - Bangla Road

Bangla Road

Die Straße für die Patong allseits bekannt ist, heißt Bangla Road. Diese zieht sich von Osten nach Westen und verbindet die Beach Road (auf der nur nach Norden gefahren werden darf) mit der Nord-Süd Verbindungsstraße. Hier findest Du alles, was Dein Partyherz begehrt. Vergnügungsshows, Bars, Restaurants, Banken und Wechsel­stuben. Leider wimmelt es hier nur so von Touristen. Nicht das wirkliche Thailand, eher das weiter entfernte Mallorca.

Phuket - Hard Rock Cafe

Hard Rock Cafe

Nicht weit von der Bangla Road, direkt auf der Nord Süd Verbindungsstraße gibt es dann auch den echten Touristen­nepp und Du kannst Dir zu Erinnerung noch ein T-Shirt vom Hard Rock Cafe kaufen. Damit alle sehen, dass auch Du schon in Thailand warst.

Phuket Town

Phuket - Old Town

Phuket Town

Phuket Town ist eine kleine Stadt, die nur der Durchreise dient. Wer hier Thailand kennenlernen möchte, ist schnell gelangweilt. Nett, aber eben langweilig. Es gibt schöne Cafés, aber ohne Meerblick und das auf einer Insel. Hier befindet sich der Umsteige­bahnhof, wenn Du mit dem Bus kommst. Direkt am Markt gehen alle öffentlichen Busse zu den ver­schiedenen Stränden auf der Insel.

mehr Highlights in Phuket

  • Laem Ka Beach
  • Cape Prom Thep
  • Baan Noy Restaurant
  • Bang-Pae-Wasserfall
  • Wat Chalong
  • Gold Shooter Club
  • Mai Khao Beach
  • Karon Viewpoint
  • Kata Viewpoint

Reiseziele in Thailand

Thailand - Reisevorbereitung
Ayutthaya - Reisebericht
Chiang Mai - Reisebericht
Samut Songkhram - Reisebericht
Bangkok - Reisebericht
Nakhon Sawan - Reisebericht
Udon Thani - Reisebericht
Kanchanaburi - Reisebericht
Pattaya - Reisebericht
Sukhothai - Reisebericht
Koh Phangan - Reisebericht
Hua Hin - Reisebericht