Seite wählen

Bangkok ist bekannt für ihre lebendige Kultur, exotische Küche und beeindruckenden Tempel. Doch ein Aspekt, der oft im Mittelpunkt des Interesses steht, ist ihr einzigartiges und vielfältiges Verkehrssystem. In einer Metropole, die für ihre hektischen Straßen und lebhaften Märkte berühmt ist, bieten die Verkehrsmittel von Bangkok eine faszinierende Mischung aus traditionellen und modernen Transportmethoden.

Eines der auffälligsten Merkmale des Verkehrs in Bangkok sind die Tuk-Tuks. Diese dreirädrigen Motorfahrzeuge sind nicht nur ein Symbol der thailändischen Kultur, sondern auch eine praktische Möglichkeit, sich durch enge Gassen und über verstopfte Straßen zu manövrieren. Sie bieten ein authentisches und oft aufregendes Erlebnis für Touristen, obwohl sie im Vergleich zu anderen Transportmitteln fast die teuersten sind.

Für längere Strecken ist der BTS Skytrain eine beliebte Wahl. Dieses Hochbahnsystem bietet eine schnelle, zuverlässige und klimatisierte Fahrt über die Stadt. Mit Linien, die die wichtigsten Geschäfts- und Handelszentren verbinden, ist der Skytrain ein Lebensnerv für Pendler und Touristen gleichermaßen. Ähnlich effizient ist die MRT, Bangkoks U-Bahn-System, das eine bequeme Verbindung zu vielen Teilen der Stadt bietet, die der Skytrain nicht erreicht.

Eine weitere charakteristische Eigenschaft Bangkoks ist sein Netz von Kanälen (Khlongs), die einst als Hauptverkehrswege dienten. Heute bieten die Khlong-Boote eine malerische und oft schnellere Alternative zum Straßenverkehr. Obwohl sie hauptsächlich von Einheimischen genutzt werden, bieten sie Touristen einen Einblick in das traditionelle Leben am Wasser.

Für kurzen Distanzen geht immer ein Motorradtaxi, längere Distanzen innerhalb der Stadt sind Taxen und Grab weit verbreitet. Taxen sind relativ günstig und überall zu finden, während das Motorradtaxi eine schnelle, wenn auch manchmal riskante Möglichkeit ist, den Verkehr zu umgehen.

Zuletzt darf der Chao Phraya Express Boat Service nicht unerwähnt bleiben. Dieser Service auf dem Chao Phraya, dem Hauptfluss, der durch Bangkok fließt, bietet nicht nur eine effiziente Art der Fortbewegung, sondern auch eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt.

Insgesamt bietet Bangkok eine faszinierende Palette an Verkehrsmitteln, die sowohl die historischen Wurzeln der Stadt widerspiegeln als auch ihren modernen Puls. Von traditionellen Booten bis hin zu modernen Hochbahnen, die Verkehrsmittel in Bangkok sind ein integraler Bestandteil des täglichen Lebens und tragen zur einzigartigen Dynamik dieser Metropole bei.

Informationen über Visum, Einreise­bedingungen, Steckdosen, Geld ab­heben und vieles mehr, findest Du unter Reisevorbereitung Thailand

Verkehrsmittel in Bangkok

Bangkok - Airport Rail Link

Airport Rail Link

Die schnellste Verbindung vom Airport in die Stadt ist der Airport Rail Link. Der Zug fährt in regelmäßigen Abständen ab 05.00 Uhr morgens in die City. Tickets oder in dem Fall Coins gibt es direkt am Fahrkartenschalter. Während ein Taxi in der Rushhour mehrere Stunden Stau und Verzögerung bedeuten kann, transportiert dich der Rail Link schnell oberhalb der Straßen zu den Zubringern von MRT und BTS. Von hier aus geht es dann weiter bis zum Hotel. den Bahnhof findest du im Untergeschoss des Flughafens BKK. Mehr dazu findest Du im Artikel: Vom Flughafen in die Stadt.

Bangkok - MRT Yellow Line

MRT (Metro)

Die MRT (Mass Rapid Transit), wie die U-Bahn in Bangkok genannt wird, fährt als sogenannte „Blue Line“ ringförmig durch die Stadt. Der Ring wurde im Frühjahr 2020 komplett geschlossen. Es existiert noch die Yellow Line und die Purple Line diese ist aber für Touristen uninteressant, da diese weit aus der Stadt herausführen. Berechnet wird die Fahrt nach Stationen, wobei der Preis ab 17 THB beginnt. Hier im Bild die MRT Yellow Line überirdisch in einem Außenbezirk von Bangkok.

Bangkok - BTS System (Hochbahn)

BTS (Sky Train System)

Die Hochbahn bringt Reisende am schnellsten durch die Stadt. Im Moment auf zwei Linien. Der „Sukhumvit Line“ vom Norden runter in den Südwesten und am Kreuz Siam die „Silom Line“ vom National Stadion über den Chao Phraya nach Thonburi in die Vorstadt.

Bangkok - Bus im öffentlichen Nahverkehr

Bus

Arme Leute fahren in Bangkok mit dem Bus. Das ist die langsamste und wohl interessanteste Fortbewegungsmöglichkeit. Versuche nur den Zeitraum zwischen 7 und 11 Uhr und 17.30 – 20 Uhr zu vermeiden. Die Busse sind gerammelt voll und fahren im Schritttempo durch den Berufsverkehr. Unterschieden werden die Busse zwischen Aircon und unklimatisierten Fahrzeugen. Die Roten kosten 8 THB für die gesamte Strecke, Blaue kosten 9 oder 10 THB, Klimatisierte ab 14 THB aufwärts je nach Strecke. Kassiert wird bar in den Bussen. Wenn du einen vernünftigen Plan brauchst, wann welcher Bus kommt und wo er sich gerade befindet, nutze die App „ViaBus“.

Bangkok - Khlong Boat

Khlong Boat

Von Osten nach Westen ist die schnellste Verbindung über den Kanal, jedenfalls von Makassan zum Wat Saket. Der Preis richtet sich nach der Entfernung und steht an den Anlegestellen. Verstanden habe ich das System aber bis heute nicht. Ich drücke dem Kassierer einfach 20 THB in die Hand. An der Anlegestelle ist etwas Beeilung angebracht, da die Boote nicht so lange halten. Also mit einem kühnen Sprung hinein. Am besten mittig anstellen, sonst kletterst Du über die Reling ins Boot.

Express Boot

Die Lebensader von Bangkok ist der Chao Phraya, hier fahren die Expressboote von Norden nach Süden. Gekennzeichnet mit einer Flagge am Heck symbolisiert diese die Line. Mit der „Orange Line“ fährst Du die meisten Anlegestellen an. Frag am besten am Pier welche Flaggenfarbe Du nehmen soll. Die Boote fahren im Zickzack und legen, je nach Farbe, an den unterschiedlichen Stellen an. Die Fahrt kostet 15 THB und endet um 19.00 Uhr.

Bangkok - Taxi

Taxi

Fahren mit Taxameter ist Pflicht, wird aber gerne versäumt. Da es keine Beförderungspflicht gibt, immer zuerst die Tür öffnen und das Fahrtziel angeben und nach Taxameter „Meter, mai?“ fragen. Bei Festpreisen freundlich ablehnen und den nächsten versuchen. Gerade nach Schließung der öffentlichen Verkehrsmittel um Mitternacht werden gerne überhöhte Pauschalpreise gefordert. Wer unerfahren oder unsicher ist, dem empfiehlt sich ein GRAB mit seiner transparenten Preispolitik.

Bangkok - Motorrad Taxi

Motorrad Taxi

Deutlich spektakulärerer ist die Fahrt auf dem Motorrad. Während Thailänderinnen dabei entspannt SMS schreiben, sind normale Europäer bei dem Fahrstil bemüht, die Panik zu unterdrücken. Nur für kurze Strecken <2km von MRT zum Hotel gedacht. Die Preise sind fix und werden nach der Fahrt bezahlt.

Bangkok - Bolt und UBER als Taxiersatz

BOLT / UBER / GRAB

Durch rechtliche Schwierigkeiten in Asien ist UBER in Thailand nicht mehr aktiv. Hier empfiehlt es sich, die GRAB & BOLT APP runterzuladen. Bei der App entfällt die lästige Verhandlung nach dem Preis und dem Anschalten des Taxameters. Du weißt vorher, was die Fahrt kostet und Umwege sowie Staus gehen nicht auf deine Kosten. Außerdem musst du als Ausländer dem nicht englischsprachigem Taxifahrer nicht dein Ziel erklären, das hat er ja schon bei der Bestellung bekommen.

Bangkok - Tuk Tuk

Tuk Tuk

Von den Einheimischen als Transportmittel benutzt, wird es bei Touristen eher als Partymobil gesehen. Hier findet sich der Schwerpunkt der Vergnügungen rund um Chinatown und die Khao San Road. Fahrer suchen in dieser Gegend die leichtgläubigen oder vergnügungssüchtigen Touristen, die den 4-6fachen Taxipreis zahlen, um mal mit einem solchen Gefährt durch die Gegend zu rauschen. Ohne Taxameter ist der Preis reine Verhandlungssache, Spaß macht die Fahrt allemal. Vorsicht bei angeboten von Tempeltouren zum Festpreis, da wird ganz schnell eine Verkaufstour durch die Shops der Verwandtschaft

Weitere Artikel über Bangkok

Bangkok - Urlaub mit Kinder
Bangkok - die besten Coffeeshops
Bangkok - Vom Flughafen in die Stadt
Bangkok - die besten Plätze zum Co-Working
Bangkok - die besten Nachtmärkte
Bangkok - die bekanntesten Tempel