Deutsche Botschaft Ungarn

Deutsche Botschaft Budapest
Úri utca 64-66, 1014 Budapest I.

Telefon: +36 1 488 35 00
Fax: +36 1 488 35 05

Feuerwehr: 105 / Polizei: 107 

Reisevorbereitung Ungarn

Die japanische Kultur gilt für Europäer als sehr exotisch und macht Japan zu einem spannenden Reiseland. Hier herrscht der letzte Kaiser auf der Welt, auch wenn er nicht mehr an der Regierung teilnimmt. Durch die Lage des Landes am Rand der tektonischen Platten gilt Japan allgemein als stark erdbebengefährdet und kleinere Beben sind an der Tagesordnung. Sehr spannend ist die Homogenität der japanischen Bevölkerung. Der Ausländeranteil beträgt 2% und die japanische Sprache ist mit 99,1 % Hauptsprache im Land. Zum Vergleich: in Deutschland sprechen nur 91,3 % aller Menschen deutsch. Auch gelten die Japaner mit einen Durchschnittsalter von 46,3 Jahre, als älteste Bevölkerung der Welt. Alles in allem Dinge die vor Ort besichtigt werden müssen, also los…

Statistische Daten

Hauptstadt: Budapest
Sprache: Ungarisch 84,6%
Fläche: 93.030 km²
Einwohner: 9.769.000
Einwohner pro qm: 105,0
Durchschnittverdienst / Jahr: 12.354 EUR
Kaufkraft Index: 50,9

Zeitumstellung

Zeitzone
Central European Time (CET)
Keine Umstellung auf Sommerzeit vorgesehen

Differenz
Deutschland Winterzeit: +0:00 Stunden
Deutschland Sommerzeit: +0:00 Stunde

Visabestimmungen

Reisende mit deutschem Pass können in Japan ohne Visum bis zu 180 Tage aufhalten. Bei der Einreise gibt es dann eine Aufenthaltserlaubnis für 90 Tage, die vor Ablauf beim zuständigen Immigration Office auf die 180 Tage verlängert werden muss. Ein wichtiger Hinweis vom Auswärtigen Amt ist, das Inhaber deren Personaldokument schon mal als gestohlen gemeldet und wieder aufgefunden wurde, nicht mit diesem versuchen sollten einzureisen, da die japanischen Behörden diese Reisenden manchmal nicht einreisen lassen. Ebenso ist der VisaRun, also die Ausreise nach der visumfreien Zeit mit darauffolgender Einreise, nicht möglich.

Optimale Reisezeit

In Japan finden sich bedingt durch die Länge und Ausbreitung der Inseln 6 verschiedene Klimazonen. Da sind je nach Reiseort, die klimatischen Bedingungen verschieden. Durch die Insellage und die Lage an den Rändern der  tektonischen Platten kommen Taifune und Erdbeben zum Klima dazu.

Tokio: Die Temperaturen in der Präfektur Tokio ähneln denen von Deutschland. Kälteste Zeit ist der Januar mit -2 bis 8 Grad und am wärmsten ist im Sommer der August mit durchschnittlich 26 Grad.

Direkte Flüge, Deutschland – Tokyo

Tokyo verfügt über zwei Flughäfen, NRT und den Flughafen HND.

Vom Flughafen NRT geht es nach:
Warschau (WAW), Zürich (ZRH), Amsterdam (AMS), Brüssel (BRU), Düsseldorf (DUS), Frankfurt (FRA), Wien (VIE)

Vom Flughafen HND geht es nach:
Paris (CDG), London (LHR), Frankfurt (FRA), München (MUC)

Geld

Die japanische Währung ist der Yen (JPY). Der derzeitige (09/2018) Umrechnungskurs ist 1 EUR = 133 JPY. Umgekehrt 1000 JPY = 7,55 EUR.

Es gibt Scheine in 1000, 2000, 5000 und 10.000 JPY. Wobei ich noch keinen 2000 JPY Schein gesehen habe.

Die Münzen sind unterteilt in 500, 100, 50, 10, 5, und 1 JPY.

Mobiles Internet

Manchmal ist es schon komisch. Es ist Ausländern und Touristen in Japan nicht erlaubt, SIM Karten mit Sprachfunktion zu kaufen. Einzig Datenkarten zu erwerben stellt kein Problem dar. Was in der heutigen Zeit von Facetime und Whatsapp Calls völliger Quatsch ist. Meine Empfehlung ist die Japan PrePaid SIM von eConnect Japan. Die Preise können sich sehen lassen:

  • 500MB / 1.980 Yen
  • 1GB / 3.180 Yen
  • 3GB / 4.980 Yen
  • 5GB / 6.680 Yen
  • 10GB / 9.180 Yen
Technische Einstellungen

  • APN: soracom.io
  • Username: econnect
  • Password: econnect
  • Authentication Type: CHAP or PAP

Nach 6 Tagen Tokio lässt sich aber auch sagen das Sim Karten in Japan überbewertete werden. Jeder Bus, jede U-Bahnstation und jedes Einkaufszentrum hat kostenlosen WLan in den man sich einfacher oder komplizierter einwählen kann. Völlig ausreichend um Google Maps zu updaten und schnell zu recherchieren.

Strom, Kabel und Verteiler

Japan ist wie in allen Dingen eine Sache für sich. Nicht nur das die europäischen Standardstecker nicht passen, in Japan ist auch noch die Stromspannung anders. Japaner nutzen eine Stromspannung von 100 Volt bei 50-60 Hz. Gebraucht wird ein Reiseadapter mit den Steckdosen Typ A und Typ B. Zusätzlich ist ein Spannungswandler nötig. In den meisten modernen Geräten ist dieser bereits eingebaut. Zu erkennen an der Aufschrift: INPUT: 100-240V, 50/60 Hz

Sprache und Verständigung

Japan ist in seiner Sprache sehr homogen. 99,1 % der Bevölkerung sprechen japanisch. Auch in den Großstädten war die Sprachbarriere größer als angenommen. Das liegt wohl an dem Perfektionismus der Japaner, solange sie nicht sehr gut sprechen, sagen sie lieber nichts. Es ist also an Dir die wichtigsten 30 japanischen Vokabeln zu lernen.

Nationale Feiertage

feststehende Termine
Januar, 1., Neujahrstag

Februar, 11., Tag der Reichsgründung

März, 21., Frühlingsanfang

April, 29. Geburtstag des Shōwa-Kaisers

Mai, 3., Tag der Verfassung
Mai, 4., Tag des Grüns
Mai, 5., Tag des Kindes

August, 11.,  Tag des Berges

September, 22.,  Herbstanfang

November, 3.,  Tag der Kultur
November, 23., Arbeitsdank-Tag

Dezember, 23. Geburtstag des Kaisers

 

fließende Termine
Juli, Tag des Meeres

September, Tag der Ehrung der Alten

Oktober; Tag des Sports

Besonderheiten in Japan

Nase putzen

Vorsicht bei Nase putzen. das Schnäutzen gilt als unhöflich und kann verwunderte Blicke auf sich ziehen. Besser dafür die Toilette aufsuchen.

Trinkgeld

Die Servicegebühren sind im Preis schon enthalten. Es ist in Japan nicht üblich Trinkgeld zu geben. Im ungünstigsten Fall kann es als Beleidigung aufgefasst werden. Japaner geben den besten Service der möglich ist, sie erwarten für diese Selbstverständlichkeit kein zusätzliches Trinkgeld.

Gastgeschenke

Wenn Du zu einem Japaner nach Hause eingeladen wirst, vergiss auf keinen Fall ein Gastgeschenk mitzubringen. Das Geschenk sollte den Gastgeber würdigen, aber nicht so teuer sein das es ihn beschämt. Wichtig ist zudem die Verpackung des Geschenkes. In den Läden ist man darauf schon vorbereitet und packt, bei Bedarf; das Geschenk gleich artgerecht ein. Essen, speziell Süßes kommt immer gut.

 

Wechselgeld nie nachzählen

Das typische Nachzählen des Wechselgeldes entfällt in Japan komplett. Während es in unseren Breitengraden üblich ist das Wechselgeld nachzuzählen, mit der Maßgabe, das sich jeder mal irren kann, vermuten Japaner beim nachzählen des Wechselgeldes eine Betrugsabsicht. Wer also seinen Kassierer beschämen möchte, zählt konsequent sein Wechselgeld nach.