Seite wählen

Prizren – die zweitgrößte Stadt im Kosovo ist mehr ein Tagesausflug als wirklich eine Übernachtung wert. Durch die Nähe zur albanischen Grenze und die dörfliche Umgebung war hier vor 20 Jahren deutlich mehr an Gewalt und Verwüstung zu sehen als in der Hauptstadt. Da ich während dieser Zeit fast 1 Jahr in Prizren gewohnt habe, war es mehr eine Nostalgie-Reise in die Vergangenheit als ein kultureller Ausflug.

Leider funktioniert in dieser Kleinstadt die bekannte Free Walking Tour so überhaupt nicht. Beide Anbieter, die sich eher unprofessionell bei Facebook tummeln, haben auf meine Anfrage selbst mehrere Wochen später nicht geantwortet. Also verlass Dich nicht auf eine tolle Einführung in die Stadt, sondern nimm das Zepter selbst in die Hand. Diesen Blog zu lesen, ist schonmal ein guter Anfang.

Als Tagestourist kann ich Dir nur die Altstadt und die Festung ans Herz legen, viel mehr gibt es hier auch nicht als Highlights. Der Rest ist einfach Kleinstadtflair und Ruhe.

Informationen über Einreisebedingungen, Visum, Steckdosen, Geld abheben und vieles mehr, findest Du unter Reisevorbereitung Kosovo

Kostenlose Kreditkarte

Täglich Meilen sammeln

American Express Payback Card

Empfehlungen

Bus nach Prizren

Wer schon in Albanien oder im Kosovo unterwegs ist, darf auch gerne mal einen Zwischenstopp in Prizren einlegen. Die Stadt hat keinen Flughafen, sodass nur Bus oder Auto infrage kommen. Ich persönlich bin aus Pristina, der Hauptstadt, angereist. Hier gehen täglich mehrere Busse nach Prizren. Der erste startet um 07.50 Uhr vom Busbahnhof. Kosten sind 5 EUR für die ca. zweistündige Fahrt.

 

Hostels und Hotels in Prizren

Da ich nur einen Tagesausflug in die Metropole unternommen habe, fehlen leider die Erfahrungen, was eine gute Unterkunft betrifft. Am besten alle bei Agoda oder Booking.com auflisten lassen!

Sehenswürdigkeiten in Prizren

Prizren - UN Headquarter

UN Headquarter

Das United Nation Hauptquartier in der Nähe der Fuchsbrücke stellte während der Unruhen 1999 – 2001 das Herzstück der Verwaltung im deutschen Sektor dar. Heute befindet sich in dem Gebäude das Rathaus von Prizren. An der Fassade steht in unzähligen Sprachen „danke“ für die Blauhelm-Nationen, die während dieser Zeit im Einsatz für die Freiheit des Kosovos waren.

Prizren - Steinbrücke

Steinbrücke

Die alte osmanische Steinbrücke ist eines der bedeutendsten archäologischen Denkmäler von Prizren. Aufgrund fehlender Dokumente ist die genaue Bauzeit nicht bekannt, es wird aber aus Material und Baustil der Anfang des 16. Jahrhunderts angenommen.  Die Brücke befindet sich nicht mehr im Originalzustand, da im Zuge einer Straßenverbreiterung das Äußere in den 50er Jahren verändert wurde. Danach folgte 1979 die komplette Zerstörung durch eine Überschwemmung. Als Wahrzeichen der Stadt wurde sie aber von den Einwohnern sofort wieder aufgebaut.

Prizren - Badehaus Hamam

Badehaus Hamam – Turkish Bath

Etwas außerhalb der Innenstadt, auf der anderen Seite des Flusses, befindet sich der Hamam – Mahmet Pasha Aman. Leider zu einer Zeit wegen Renovierung geschlossen, erfüllt er noch heute seinen Zweck. Gebaut wurde er gegen 1560 unter osmanischer Herrschaft.

Prizren - Fuchsbrücke

Fuchsbrücke

Die Behelfsbrücke entstand neben der Steinbrücke zur Entlastung der Hauptverkehrstrasse. Hier fand eine der spektakulärsten Schießereien im Kosovo Konflikt statt. Die Fuchsbrücke wurde durch deutsche Truppen nach dem Transportpanzer Fuchs benannt, der dort mehrere Jahre zu Unterstützung eines KFOR Checkpoint geparkt war. Die Brücke war Bestandteil der Berichterstattung der Tagesschau am 13. Juni 1999, als serbische Zivilisten den Checkpoint beschossen und bei der Aktion durch massives deutsches Gegenfeuer ums Leben kamen. Hier dein kurzer Ausschnitt davon.

Prizren - Sinan-Pascha-Moschee

Sinan-Pascha-Moschee

Die Sinan-Pascha-Moschee ist eine Moschee in der Innenstadt von Prizren. Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist eines der ältesten und bedeutendsten Gebäude der Stadt. Der Architekten war Sinan Pasha, der auch für den Bau von mehreren anderen Moscheen in der Region bekannt ist. Die Moschee hat eine einzigartige Architektur, die Elemente des osmanischen und des lokalen Stils vereint. Sie hat eine große Kuppel und Minarette und ist mit bunten Keramikfliesen verziert. Die Moschee diente auch als Ort für religiöse und soziale Aktivitäten wie Gebete und Bildung.

Prizren - Kirche St. Nikolaus

Kirche St. Nikolaus

Die kleine tiefer stehende serbisch-orthodoxe Kirche ragt nur knapp über das heutige Straßenniveau hinaus und ist von der Flaniermeile mit den schönen Restaurants und Coffeeshops gerade so zu sehen. Leider war sie zu meinem Besuch geschlossen. Der kleine einschiffige Bau aus Stein und Ziegeln ist mit einer zentralen achteckigen Kuppel gedeckt. Die Kirche trägt auch den Namen Tutić-Kirche und wurde 1331-1332 von Dragoslav Tutić, dessen Klostername Nikola (Nikolaus) war, und seiner Frau Bela gegründet.

Prizren - Serbisch-Orthodoxe Kirche St. George

Serbisch-Orthodoxe Kirche St. George

Die eigentliche Kathedrale der Christen (Bogorodica Ljeviška) wurde von den Osmanen unter deren Herrschaft annektiert und in eine Moschee umgewandelt. Während dieser Zeit wichen die Christen in eine kleinere Kirche aus, verhandelt aber mit den Osmanen um den Bau einer neuen Kathedrale. Die Genehmigung für den Neubau wurde auch 1855 erteilt, sodass 2 Jahre später der Bau vollendet wurde.2004 wurde das Gebäude dann von muslimischen Extremisten niedergebrannt und musste von Grund auf restauriert werden.

Prizren - bunte Schirme

Bunte Schirme

So wie in jeder Kleinstadt, die was auf sich hält, gibt es auch hier die Straße mit den bunten Schirmen, in der sich die gastronomischen Einrichtungen tummeln. Nicht besonders spektakulär, aber doch witzig.

Prizren - Kathedrale unserer lieben Frau

Kathedrale unserer lieben Frau von der immerwährenden Hilfe

Wie auch schon bei der serbisch-orthodoxe Kirche St. George erwähnt, wurde auch die Kathedrale unserer lieben Frau von der immerwährenden Hilfe während der osmanischen Herrschaft gegen 1870 erbaut. Diesmal allerdings für die überwiegend albanischsprachige römisch-katholische Minderheit und die katholischen Ausländer in Prizren. Der Name leitet sich aus dem berühmten gleichnamigen Marienbild ab, das aktuell auf dem Hochaltar der Kirche Sant’Alfonso in Rom zu bewundern ist.

Prizren - Bergkirche Kisha e Shën Spasit

Bergkirche – Kisha e Shën Spasit

Auf dem Weg zur Festung findet sich das Gebäude direkt an dem ansteigenden Weg. Die Kirche wurde aus roten Lehmziegeln gemauert und ist schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Erste Restaurierungsarbeiten in den Jahren 2010 – 2011, um die Mauern und das Dach u erhalten. In der Kapelle sind sehr alte Wandmalereien zu bewundern und auch sonst wirkt die vermutlich im Jahre 1335 gebaute Kirche sehr historisch.

Prizren - Festung Kalaja

Festung Kalaja

An der Moschee vorbei linke Hand befindet sich der Zugangsweg zur Festung. Am besten gehst Du erst per Google Maps zur Bergkirche – Kisha e Shën Spasit, danach erklärt sich der Weg von selbst. Der Hügel an sich ist seit der Bronzezeit besiedelt, erste Erwähnungen der Festung gehen auf das Jahr 562 zurück. Während des Kosovo Konfliktes lagen hier die Scharfschützenteams auf der Mauer, um mit dem wunderbaren Blick auf die Stadt diese komplett überwachen zu können.

Reiseziele in Kosovo

Kosovo - Reisevorbereitung
Pristina - Reisebericht
Mitrovica - Reisebericht