Santa Clara und Che

Sehenswertes in Santa Clara

Loma del Capiro
Schöner Aussichtspunkt um die Stadt im Ganzen zu überblicken. Mit dem Auto gut zu erreichen. Auf dem Hügel stehen, wie immer, eine Skulptur und die beiden obligatorischen Fahnen. Von da aus kann man auf dem Weg in die Stadt gleich an der Che Guevara Figur vorbei.

Estatua Che y Nino

Auf dem Weg zum Eisenbahnmuseum was eher eine Freilichtbühne ist, steht auf der linken Seite eine lebensgroße Figur des Revolutionärs. Es lohnt sich da auszusteigen und die Figur näher zu betrachten. An seiner Kleidung und in den Haaren sind verschiedene Menschen und Szenen aus seinem Leben eingearbeitet. Da gibt es vieles zu entdecken.

Che Guevara Eisenbahnmuseum

Hier stehen ein paar Eisenbahnwagen im Freien die eine Schlacht zeigen mit der das Ende der Revolution eingeleitet wurde. Che brachte hier mit einem Bulldozer einen gepanzerten Militärzug zum entgleisen und befreite damit Santa Clara als letzte Stadt auf der Insel vom Diktator Batista.

Fabrica de Tabacos

(Zigarrenmanufaktur)
Schicke Zigarrenfertigung. hier sieht man wie der Prozess in einzelne Arbeitsschritte zerlegt wurde und eine Manufaktur entstand. An langen Tischen gehen die Arbeiter ihren einzelnen Arbeitsschritten nach. Eine Führung lohnt sich. Allerdings nicht am Wochenende, da wird nur gearbeitet, ohne Touristen.

La Veguita

Der Fabrikverkauf hat aber samstags geöffnet. Die Auswahl ist standardisiert und entspricht dem gewohnten Bild in andern Geschäften. Keine besonderen Highlights insbesondere nicht beim Preis.

Che Mausoleum

Offiziell „Conjunto Escultorico Comandante Ernesto Che Guevara“ ist das Che Mausoleum ein Denkmal mit riesigem Paradeplatz. Unter der Statur des „Comandante“ ist ein Eingang zur Gedenkstätte in der seine Gebeine gebettet wurden. Diese wurden noch der gescheiterten Revolution in Bolivien aus einem Massengrab exhumiert und nach Kuba überführt. Das ewige Feuer im inneren wurde von Castro persönlich entzündet.

Wohnen

In Santa Clara fiel es uns schwerer eine Casa zu bekommen. Wir klopften ca. 2 Stunden an Türen und ließen uns Zimmer zeigen, aber nichts passte.
Entweder war es ein zu kleines Doppelbett oder direkt an der Straße mit höllischem Lärm oder einfach so runtergekommen das wir keine Lust hatten. Insgesamt merkwürdige Vermieter. Fündig wurden wir dann bei Liset. Fairer Preis (20 CUC), nette Vermieterin, guter Service. (Sra. Liset Pedraza Martin, San Isidro No.61, e/ Indepencia y Marti, tel: 0142215806, email: liset.pedraza@nauta.cu)

Besonderheiten

Die Stadt gilt als unangepasst und stylisch. Es sind auch mehr Graffiti und abgefahrene Geschäfte zu sehen als anderswo. Allerdings kein Grund länger zu bleiben. Die Touristen kommen eh alle wegen dem Che Mausoleum.